Slider

Gemeinsames Zielbild für erneuerbare Energiewirtschaft in Ostdeutschland

Mit „Commit to Connect 2050“ haben 14 Unternehmen der Energiewirtschaft ein gemeinsames Zielbild für das erneuerbare Energiesystem in den neuen Bundesländern erstellt. Die Studie zeigt, dass es unter realen Bedingungen möglich ist, ein vollständig erneuerbares und versorgungssicheres Energiesystem kosteneffizient zu errichten und zu betreiben. Dafür müsse die Energiewende

Insgesamt 14 Energieunternehmen haben in der Studie „Commit to Connect 2050“ ein gemeinsames Zielbild für das erneuerbare Energiesystem in Ostdeutschland erstellt. Grafik: ONTRAS Gastransport GmbH

vor allem gesamtheitlich und technologieoffen umgesetzt werden. Zudem würde ein dekarbonisiertes Energiesystem für Ostdeutschland, so die Studie, vergleichbare Kosten (53 Mrd. Euro pro Jahr) gegenüber denen des heutigen Energiesystems (circa 50 Mrd. Euro pro Jahr) verursachen. An der Studie waren die Unternehmen Avacon, BALANCE VNG Bioenergie, DREWAG NETZ, ENSO NETZ, E.DIS Netz, ENERTRAG, EWE NETZ, GASAG, NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg, HanseGas, inetz, Mitteldeutsche Netzgesellschaft, ONTRAS Gastransport, Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg, TEN Thüringer Energienetze, TEAG Thüringer Energie sowie VNG Gasspeicher beteiligt. (jr)

www.ontras.com/ctc2050